Nav view search

Navigation

Abschied von einem treuen Musikkameraden

 

Eduard Dungler

15. Februar 1926 – 23. Juni 2020

 

 

Am 23. Juni verstarb unser langjähriger Musikkamerad Eduard Dungler.

Mehr als 50 Jahre hat er im Blasorchester die Tuba gespielt und war dabei immer ein Vorbild an Musikalität, Pflichtbewusstsein und vor allem auch Humor und Kameradschaft.

 

Dabei war seine Jugend keine leichte gewesen: Geboren 1926 musste er nach Ablegung der „Kriegsmatura“ zuerst zum Arbeitsdienst und dann mit knapp 18 Jahren zur Wehrmacht und zum Kriegseinsatz an die Ostfront. Dort geriet er in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst nach mehr als 5 Jahren wieder zu seinen Eltern in Hollenbach zurückkehren durfte. Sein älterer Bruder war im Krieg im Verlaufe der Invasion als Soldat der Wehrmacht knapp 20 jährig gefallen.

Bereits 1952 trat Eduard Dungler dem Blasorchester bei und war dessen aktives Mitglied bis nach seinem 80. Geburtstag (!) 2006, also für 54 Jahre, und dabei spielte er wahrlich kein leichtes Instrument, sondern mit der Bass-Tuba eines, das sowohl physisch schwer als auch sehr lufthungrig ist.

Aber selbst nach seinem „musikalischen Ruhestand“ half er uns noch etliche Jahre lang bei Begräbnissen und anderen Anlässen während der Woche aus, wenn Not am Manne war.

Gerne hätten wir unseren Edi Dungler mit einem gebührenden Trauerkondukt auf seinem letzten Weg begleitet, mit der Musik, die er so gerne und so oft für andere gespielt hat.

Aber auf Grund der derzeitigen besonderen Umstände durfte nur eine kleine Gruppe von 7 Musiker/innen beim Begräbnis am 24. Juni sich mit innigem musikalischen Gruß, stellvertretend für sein ganzes Blasorchester, von ihm verabschieden.

 

Edi, wir werden Dich immer als fröhlichen, treuen Musikkameraden in Erinnerung behalten!